EU Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Offener Unterricht und Kreativitätsförderung im Fachseminar Mathematik

Andreas von Karstedt, Deutschland 


Fachseminar in Mathematik: Mit den Ergebnissen der internationalen Timss-Studie von 1997 bekamen gerade die deutschen Mathematiklehrer schlechte Noten für ihren Unterricht. Ihre Schüler arbeiten nicht selbständig und kreativ genug. Deshalb bemüht sich Fachseminarleiter Andreas von Karstedt, den künftigen Lehrern einen offenen Unterrichtsstil vorzuleben. Er zeigt ihnen, wie er Schüler motiviert, eigene Lösungswege zu finden und dabei im Team zu arbeiten. Allerdings verlangt solch ein Herangehen, dass sich die Referendare ihrer Rolle als Wissensvermittler bereits sicher sind. Das vermisst Andreas von Karstedt oft: 

„Das erlebt man relativ häufig, dass Referendare z.B. am Anfang sehr ergebnisorientiert vorgehen. D.h. sie lassen sich im Mathematikunterricht von einem guten Schüler ein Ergebnis sagen und nun gut, was machen jetzt die anderen Schüler. Eigentlich ist es fertige Mathematik. Die Aufgabe ist gelöst. Aber alle sollen ja irgendwie daran beteiligt werden und die Unterrichtsziele für mehrere Schüler erreicht werden und da haben wir als Lehrer eine hohe Verantwortung, dass es auch so ist. Die größten Unterschiede gibt es bei der Übernahme der Lehrerrolle und was den erziehungswissenschaftlichen Anteil angeht. Also wie geht man an Aufgaben ran, wie geht man mit den Schülern mit den Aufgaben um, da gibt es große Unterschiede und da sind viele relative schlecht vorgebildet. Und das liegt meiner Meinung nach auch am universitären Ausbildungsstil. Wenn man in der Vorlesung sitzt und der Professor doziert anderthalb Stunden, wird man schwer übernehmen können, wie man später in einer Klasse mit 30 Schülern Fragen entwickelnden Unterricht, Unterrichtsgespräch oder gar wie heute sagen nach Timss, einen selbständig arbeitenden Schüler initiieren wollen. Das kriegt man da gar nicht mit.“ 

Kreativität fördern – Lösungsstrategien – Unterricht öffnen 

Also unterstützt Andreas von Karstedt seine Schützlinge, ihren Weg zu finden, zeigt, wie er sich vorbereitet und weiterbildet. Seit 15 Jahren unterrichtet der vierfache Vater an einem Gymnasium, seit neun Jahren leitet er ein Fachseminar. Dafür wurde er vorher getestet, ausgebildet aber nicht. Die Referendare, die auf Fachseminarleiter wie ihn treffen, haben Glück. Andere allerdings klagen nicht zu unrecht über die zwei Jahre Dauerkontrolle und Gängelei. Das hat inzwischen auch die Kultusministerkonferenz erkannt und verlangt: ‚In den Vorbereitungsdienst gehören die Geeignetsten!’ 

zitiert nach einer Sendung „Zeitfragen“ des Deutschlandfunks: 
Der Fortschritt ist eine Schnecke. Lehrer lernen lehren. 
Ein Feature von Barbara Leitner.
Es sprach: Markus Hoffmann. 
Regie: Steffi Ruh. Produktion Deutschlandradio Berlin 2001. 
"Deutschlandradio"