EU Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Es begann mit der Betreuung von Anwärter/innen als Fachlehrerin, inzwischen arbeite ich an einem Studienseminar

Annette Scholing, Studienseminar Lüneburg GHRS Ich bin seit 2 Jahren stellvertretende Leiterin am Lüneburger Studienseminar. Mein beruflicher Werdegang begann mit dem Vorbereitungsdienst in Berlin und einer mehrjährigen Tätigkeit am Grundschulteil einer zweisprachigen Gesamtschule. Im niedersächsischen Schuldienst arbeitete ich sowohl in der Orientierungsstufe als auch in der Grundschule. Nach mehrfacher Betreuung von AnwärterInnen als Fachlehrerin begann ich mich für die Arbeit im Ausbildungsseminar zu interessieren und übernahm für einige Jahre ein Fachseminar Deutsch. 

Ich bin Konrektorin und leite ein schulpädagogisches Seminar

Seit ich Konrektorin bin, leite ich ein schulpädagogisches Seminar. Hier vermittle ich die Zusammenhänge zwischen erziehungswissenschaftlicher Theorie und schulischer Praxis und bearbeite mit meinen AnwärterInnen Fragen zur Schulentwicklung und zu den Aufgaben der Schule in der Gesellschaft. Außerdem berate ich meine AnwärterInnen im Rahmen von Unterrichtsbesuchen, koordiniere die Ausbildung in Zusammenarbeit mit meinen KollegInnen aus den Fachseminaren und den KollegInnen, die als FachlehrerInnen an den Schulen arbeiten. 

Neues Aufgabengebiet: Die Verwaltungstätigkeit

Die Verwaltungstätigkeit im Seminar stellt für mich ein neues Aufgabengebiet dar. Es ist sehr vielfältig und reicht von der Verteilung der Anwärter auf die Schulen über Planung und Organisation allgemeiner Veranstaltungen, Organisation von Prüfungen und Abwicklung üblicher Verwaltungsvorgänge bis bin zu der wichtigen Pflege des Kontakts zu unseren Ausbildungsschulen und zur Uni. Auch die Beratung ratsuchender Berufseinsteiger gehört hin und wieder dazu. 

Mein Fazit: Veränderungen haben mein Berufsinteresse weiterentwickelt


Ich habe im Lauf meines Berufslebens immer wieder Veränderungen gesucht, die mein Interesse an meinem Beruf immer aufs Neue erhalten und erweitert haben.