EU Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Was verdient man im Lehrerberuf?

Unterschieden werden muss zwischen Lehrkräften im Beamtenverhältnis und Lehrkräften im Tarifbeschäftigungsverhältnis (früher: Angestelltenverhältnis).
 
Einstufung der Lehrkräfte als Beamte: Zulagen gem. Besoldungstabelle ab 1.3.2009)

  • A12   Lehrer in der Primarstufe oder Sekundarstufe I (an Grund- und Hauptschulen, Realschulen, Gesamtschulen und Gymnasien)(= gehobener Dienst)
  • A12Z  Konrektor an einer Grundschule oder kleinen Hauptschule  (Z= Zulage von 140,21 €)
  • A13   Realschullehrer, Sonderschullehrer oder Lehrer an der Sek. I im 1. Beförderungsamt,Rektor an einer Grundschule oder Konrektor an einer Hauptschule
  • A13Z Lehrer in der Sekundarstufe II ( an Gymnasien, Gesamtschulen oder Berufskollegs), Studienrat ( = höherer Dienst; Z= Zulagevon 78,99 €), Konrektor an einer größeren Hauptschule oder Rektor an einer kleinen Hauptschule (hier beträgt die Zulage168,19 €)
  • A14   Rektor an einer großen Grund- oder Hauptschule, Konrektor an einer Realschule oder Sonderschule, Oberstudienrat,Abteilungsleiter an einer Gesamtschule (= 1. Beförderungsamt im höheren Dienst)
  • A14Z  Funktionsstelle mit Zulage von 168,19 €
  • A15    Rektor an einer Realschule oder Sonderschule, Studiendirektor.
  • A15Z  stellv. Schulleiter an Gymnasien, Berufskollegs oder Gesamtschulen mit Zulage von 168,19 €
  • A16   Oberstudiendirektor, Schulleiter an Gymnasien, Berufskollegs oder Gesamtschulen

Eine aktuelle Besoldungstabelle (Stand 2009).

Man beginnt nach dem Referendariat z.B. beim Einstieg in A12 mit der Stufe 3 mit einem Grundgehalt von 2765,75 €, kommt nach 2 Jahren in Stufe 4 und nach weiteren 2 Jahren in Stufe 5; nach weiteren 3 Jahren in die Stufe 6, wiederum nach 3 Jahren in die Stufe 7, nach weiteren 3 Jahren in die Stufe 8, nach weiteren 4 Jahren in die Stufe 9 usw. In Stufe 12 hat man mit 3786,11 € Grundgehalt das Endgehalt erreicht. Dann gibt es keine weitere Steigerung mehr. Ein Oberstudiendirektor (A16) beginnt mit einem Grundhgehalt von 4622,71 €. 
Wenn man beim Eintritt in das Beamtenverhältnis auf Probe schon Vorleistungen im öffentlichen Dienst erbracht hat, werden diese angerechnet und man fängt mit einer höheren Stufe an.

Nicht-verbeamtete Lehrkräfte (Lehrkräfte im Tarifbeschäftigungsverhältnis)

Das frühere BAT Saystem wurde seit 2006 in allen Bundesländern durch das neue Tarifsystem TV-L ersetzt. 
Nach dem Tarifsystem werden nichtverbeamtete Lehrkräfte nach folgendem System eingeordnet:

  • E 11      Lehrer an Grund-, Haupt-, Real- und Gesamtschulen (Sek. I) - entspricht dem früheren BAT III
  • E 13     Lehrer an Förderschulen, Gymnasien und Gesamtschulen (Sek. II) - entspricht dem früheren BAT IIa

Je nach Dauer der Arbeit im Schuldienst steigt man in höhere Stufen auf.
Beispiel: Grundgehalt eines Anfängers in Stufe 13, TV-L: 2970,60 €.

Eine aktuelle Tabelle mit allen Tarifen findet sich unter  "Tariftabelle".

Einen Gehaltsrechner für den öffentlichen Dienst findet man unter "Öffentlicher-Dienst-Info".